Umwelt und Mobilität

Mitt­ler­wei­le wird immer mehr Men­schen klar, dass es aller­höchs­te Zeit ist, umwelt­be­wuss­ter zu den­ken und zu han­deln. Sicher­lich hat auch die Bewe­gung Fri­days for Future einen gro­ßen Bei­trag dazu geleis­tet, mit der wir uns zu 100% soli­da­ri­sie­ren. Jede:r ein­zel­ne ist auf­ge­for­dert, zu reagie­ren und auch die Stadt Wei­mar muss begin­nen, einen grö­ße­ren Bei­trag zum Umwelt­schutz zu leisten.

Besserer Busverkehr

Ein attrak­ti­ver öffent­li­cher Per­so­nen­nah­ver­kehr ist unab­ding­bar für eine moder­ne und nach­hal­ti­ge Stadt, des­halb muss die­ser drin­gend ver­bes­sert und aus­ge­baut werden.

  • Bes­se­re Bus­an­bin­dung an den Haupt­bahn­hof und die Ver­tak­tung des Bus­ver­kehrs mit dem ankom­men­den Zugverkehr
  • Aus­bau des Nacht­ver­kehrs und Ein­füh­rung von Anruflinientaxis
  • Bes­se­re Anbin­dung der Orts­tei­le an die Innenstadt
  • Schritt­wei­se Befrei­ung vom Ticket­preis für bestimm­te Grup­pen wie Schüler:innen oder Azu­bis mit dem Ziel eines kos­ten­frei­en Nahverkehrs
  • Mehr digi­ta­le und dyna­mi­sche Haltestellenanzeigen
  • Ver­bes­se­rung der App des Ver­kehrs­ver­bun­des Mit­telthü­rin­gen mit dem gesam­ten Ticket­an­ge­bot und einer freund­li­che­ren Ober­flä­che für die Nutzenden
  • Umstel­lung der Bus­flot­te auf E‑Busse
  • Kos­ten­lo­se Fahr­rad­mit­nah­me in allen Bus­sen rund um die Uhr
  • Lang­fris­ti­ges Ziel den moto­ri­sier­ten Indi­vi­du­al­ver­kehr in der Innen­stadt abzulösen

Förderung von Alternativen des motorisierten Individualverkehrs

In der Stadt sind ein­deu­tig zu vie­le Autos oder Motor­rä­der unter­wegs. Des­we­gen müs­sen neben einem attrak­ti­ve­ren Bus­ver­kehr wei­te­re Maß­nah­men getrof­fen werden.

  • Öff­nung aller Ein­bahn­stra­ßen für den Radverkehr
  • Ein­füh­rung eines Leihfahrradsystems
  • Kon­se­quen­te Umset­zung mit mehr finan­zi­el­len Mit­teln und recht­zei­ti­ge Fort­schrei­bung des Rad­ver­kehrs­kon­zepts Wei­mar 2030
  • Flä­chen­de­cken­der Aus­bau des Ange­bots von Car-Sharing
  • Erstel­lung eines Gesamt­kon­zepts zur E‑Mobilität mit einer Mach­bar­keits­prü­fung für mehr Lade­säu­len in der Stadt sowie pri­va­ten Ladeanschlüssen
  • Wir Jusos for­dern dar­über hin­aus: Alle Fahr­rad­schutz­strei­fen zu Rad­fahr­strei­fen umzeich­nen und an allen Haupt­ver­kehrs­ach­sen hinzufügen

Vermeidung von Einweggeschirr

Beson­ders viel Müll ent­steht durch den täg­li­chen Gebrauch von Ein­weg­ge­schirr, beson­ders bei To-Go-Bechern. Hier muss die Stadt unter ande­rem Anrei­ze schaf­fen, in Zukunft dar­auf leich­ter ver­zich­ten zu können.

  • Ein­füh­rung eines stadt­wei­ten Mehrwegbecherpfandsystems
  • Akti­ve Unter­stüt­zung des kom­mu­na­len Klimaschutzmanagements
  • Ver­zicht auf Ein­weg­ge­schirr bei allen öffent­li­chen Veranstaltungen
  • Pfan­drin­ge an öffent­li­chen Mülleimern
  • Erstel­lung eines Kreis­lauf­wirt­schafts- und Ener­gie­ver­sor­gungs­kon­zept gemein­sam mit der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Weimar